Südwarts am Balkan – Teil 2

Nach einigen Tagen Anreise (siehe Teil 1) überquerten wir die griechische Grenze bei Tre Ura und das Abenteuer Griechenland begann.

Zagoria

Gleich nach der albanischen Grenze fanden wir einen super Picknick-Sprung-Platz am Aoos Fluß. Danach erkundeten wir die Gegend der Vikos Schlucht und die Gumpen von Pagingo. In Ionnina kamen wir auf den griechischen Geschmack: die vegetarischen Gyros Pitas machten uns süchtig. Anschließend ging die Autofahrt in den Süden zu den Inseln los.

Lefkada

Wir fuhren fast einmal um die Insel herum und besuchten verschiedenste Strände. Angefangen vom Wellenspringen am Windmühlenstrand über das Windsurfen und SUP’n in der Dessimi Bucht bis zum Kitschstrand von Porto Katziki. Nach einem kurzen Stop in Vassiliki ging es per Fähre weiter auf die nächste Insel: nach Kefalonia.

Kefalonia

Nach einem kurzen Stop an der Westküste bei Asoos und dem Myrtos Strand quartierten wir uns in Sami ein…. und blieben länger dort. Es war einfach zu gemütlich. Schließlich rafften wir uns aber doch noch auf und besuchten den Strand von Petani und die Südküste der Insel. Schließlich war schon wieder Fährzeit: rüber auf den Peloponnes.

Peloponnes

Am Peloponnes erkundeten wir zuerst die sportliche Stätte von Olympia. Babsi sagte dazu: Ein Haufen alter Steine, ein Haufen Leut und sauheiß – sehr passend. Die letzten griechischen Tage verbrachten wir dann am Camping Ionnian Beach mit Pool, Café Frappe und Co …


… und dann ging es mit der Fähre retour. Nach dem teuerem Venedig genoßen wir die letzte Nacht am wunderschönen Lago di Predil … und schon war der Urlaub vorbei ….